kontakt:

achternkamp (at) yahoo.de


großwetterlage. bok! windsack, dach prellerhaus, 2014
großwetterlage. bok! windsack, dach prellerhaus, 2014
großwetterlage. bok! windsack, dach prellerhaus, 2014
großwetterlage. bok! windsack, dach prellerhaus, 2014
Ivana Tomljenovic on the roof of the bauhaus 1929/30. Foto: Naftali Avnon (Rubinstein)
Ivana Tomljenovic on the roof of the bauhaus 1929/30. Foto: Naftali Avnon (Rubinstein)

BOK!

 

Hello (informal)
Bok (bok)

 

 &

 

Goodbye (informal)
Doviđenja (doh-vee-JEH-nyah)

Bok (bok)

 

-----------------------------------------------------------------------------

2013

WOHNAPPARATE - JETZT

 

Meisterhaus Kandinsky/ Klee

Dessauer Bauhaussommer

Sommerwerkstatt 2013

 

 

Projektleitung: Jutta Stein, Katja Klaus

Künstlerisch wiss. Begleitung: Torsten Blume

Projektmanagement: Ursula Achternkamp

Assistenz: Nelly Stein

 

 

In der dreiwöchigen Sommerwerkstatt 'wohnapparate – jetzt' sind knapp dreißig Gestalter eingeladen worden, sich Objekte auszudenken und als Prototypen herzustellen, mit denen die Dessauer Meisterhäuser auf neue Weise nutzbar gemacht werden. In drei Studio wurden unter Anleitung von tino seubert, MUD-projects/ boris duijneveld und judith seng Wohnapparate entwickelt ... TimeMachines, LivingMachines, FutureMachines von:
 
 

laura augustin, sven borger, magdalena dimanski, sébastien el idrissi, sandra gomez, ina hollmann, anna marszaal, anna michel, miriam schmalen, sarah sabera turab, hans berlin, tino seubert, carmen buttjer, shyn cheah shyn yi, christoph knäbich, nicole masseit, sophia müller, laura risch, anna scheermann, bastian sevilgen, nelly stein, boris duijneveld, lucia butnariu, agniezka fatyga, maw jia lee, wulf mohrmann, stephan murer and his little daughter!, raquel chaves, corinna sy, daniel schütz, raMona winkler, patrick winzer and judith seng

midterm presentation
midterm presentation
lectures. here after the lecture of sissel tolaas 'ruchlose vergangenheit?' about smells and storage of memories...
lectures. here after the lecture of sissel tolaas 'ruchlose vergangenheit?' about smells and storage of memories...
exchange visits and discussions about design and recycling with the Ampelhaus, Oranienbaum
exchange visits and discussions about design and recycling with the Ampelhaus, Oranienbaum
studio II was developping several apparati for the now (here one of boris duijneveld responding to the rules of a house as a museum - noli me tangere)
studio II was developping several apparati for the now (here one of boris duijneveld responding to the rules of a house as a museum - noli me tangere)
studio I was e.g. developping apparatus for reading the past (laura augustin, sandra gomez, sèbastien el idrissi construct a paul klee sehapparat responding the freie malklasse of paul klee, 1927 - 1932)
studio I was e.g. developping apparatus for reading the past (laura augustin, sandra gomez, sèbastien el idrissi construct a paul klee sehapparat responding the freie malklasse of paul klee, 1927 - 1932)
discussing the future at the final presentation...
discussing the future at the final presentation...
... also with objects e.g. from corinna sy: out of the future II she found from future I - a laboratoy of water ceremony ...
... also with objects e.g. from corinna sy: out of the future II she found from future I - a laboratoy of water ceremony ...

+
 

Tischlein Deck Dich

Ein universeller Tisch wurde begrünt durch eine 'Kraut-Funding'- Aktion: Gemüse- und Kräuterspenden Dessauer Gartenfreunde wurden in die in den Tisch eingehängten Pflanzsäcke verpflanzt. Das 'Tischlein Deck Dich' diente zugleich als Tafel und Treffpunkt der Sommerwerkstatt und wurde eingedeckt mit ebenso großzügigen Geschirrspenden der Bewohner von Dessau.
more discussions went on at breakfast and bbq at a meeting point, tischlein deck dich, kraut-funding initiative of c'mon c'mmons with dessau citizens... how to be host and guest at the same time ...
more discussions went on at breakfast and bbq at a meeting point, tischlein deck dich, kraut-funding initiative of c'mon c'mmons with dessau citizens... how to be host and guest at the same time ...

 

 

2011 +

BAUHAUSSIEDLUNG DESSAU-TÖRTEN

 

Dauerausstellung

+

Chicks on Speed

 

 

Kuratierung und Gestaltung

 

Wissenschaftliche Mitarbeit: Katja Lehmann

 

Projektleitung: Jutta Stein

Grafik: Yvonne Tenschert

Aufbau: Henning Seilkopf, Holger Ziolkowski, Christian Wendlandt

Assistenz: Anja Katz, Julian Kolleck

 

Konsumgebäude, Dessau

 

Webseite Bauhaus Dessau mit weiteren Informationen
Webseite Bauhaus Dessau mit weiteren Informationen

In Dessau-Törten schuf Walter Gropius eine Mustersiedlung des modernen Wohnens (1926-28). Eine halbländliche Siedlung entstand, wo verschiedene Baumaterialien und -methoden getestet wurden, um so auch Eigentum für den Arbeiter mit einer Teilselbstversorgung zu schaffen. Genossenschaftlich organisiert war der Einkauf im Konsumgebäude - dies galt als Zentrum der Siedlung:


Gropius entwarf eine Reihenhaussiedlung mit Nutzgärten von jeweils 350 bis 400 qm für den Gemüseanbau und die Kleintierhaltung zur Selbstversorgung. In insgesamt drei Bauabschnitten entstanden 314 Reihenhäuser, die je nach Haustyp zwischen 57 und 75 qm Wohnfläche aufweisen. Die Haustypen wurden in verschiedenen Varianten gebaut, um in einem ab 1927 angelegten umfangreichen Versuchsprogramm der Reichsforschungsgesellschaft für Wirtschaftlichkeit im Bau- und Wohnungswesen Aufschlüsse über eine rationelle Herstellung von Wohnbauten, aber auch über die Eignung neuer Baustoffe und Industrieprodukte zu erhalten. Die Baustelle war, einer Taktstraße ähnlich, so organisiert, dass von spezialisierten Arbeitsbrigaden immer mehrere Häuser eines Bauabschnitts zugleich gebaut werden konnten.


Walter Gropius' Konsumgebäude (1928) dient heute als Einstieg in die Siedlungsgeschichte. Die Dauerausstellung informiert hier seit Juli 2011 über Idee und Vision, Baugeschichte und Bewohner. Weitere Informationen

 

Die Siedlung erweiterte sich später u.a. durch Bauten von der Bauabteilung des Bauhauses unter der Leitung von Hannes Meyer - die Laubenganghäuser. So beteiligte er die Studenten an allen Schritten vom Entwurf bis zur Realisierung. Unter Einbeziehung von Studien zu Tagesabläufen bishin zu Sonnenstandsberechnungen wurde unter der Prämisse 'Volksbedarf statt Luxusbedarf' ein preiswerter auf Lebensgewohnheiten abgestimmter 'urbaner' Wohnraum zur Miete geschaffen.

 

Auch die Besichtigung einer denkmalgerecht sanierten Wohnung eines der Laubenganghäuser der Bauabteilung des Bauhauses unter Hannes Meyer (1930) ist im Rahmen von Führungen der Stiftung Bauhaus Dessau möglich. weitere Informationen

 

Einladungskarte Eröffnung 2011
Einladungskarte Eröffnung 2011
Konsumgebäude, Dessau-Törten
Konsumgebäude, Dessau-Törten
Konsumgebäude, Dessau-Törten
Konsumgebäude, Dessau-Törten
Konsumgebäude, Dessau-Törten
Konsumgebäude, Dessau-Törten
Törten revisited
Baunetzwoche #232
2011
BAUNETZWOCHE#232-2011_07_29 Toerten_revi
Adobe Acrobat Dokument 4.0 MB

parkour

 

alex lorenz (twio X), sebastian bleyl und ursula achternkamp
assistenz: anja katz


loop

screening in der dauerausstellung der stiftung bauhaus dessau zur bauhaussiedlung dessau-törten/ konsumgebäude

 

dessau, 2011

chicks on speed, 2011 - 2012, click on the image for more informations
chicks on speed, 2011 - 2012, click on the image for more informations

 

 

2011

JUGEND MACHT STADT

 

Ausstellung

Ergebnisse der Workshops

der Internationalen Sommerwerkstatt 2010


kuratorische Arbeit, Programm, Gestaltung, Umsetzung (freie Mitarbeiterin)

Projektleitung: Elisabeth Kremer

Grafik: Yvonne Tenschert

Assistenz: Olesja Felk, Markus Gröll

 

Projekte von:

 

complizen, Halle, Saale

Peanutz Architekten, Berlin

Raumlabor, Berlin

Brigitte Hartwig, Dessau

Amt 8 Herr Mayer, Kassel, Dessau, Berlin

anschlaege.de, Berlin

 

Kooperationen mit Von der Rolle e.V. und dem Anhaltischen Theater

 

VorOrt, leerstehendes Ladenlokal am Markt

Dessau

 

 

 

katalog, anschlaege.de
katalog, anschlaege.de

  

 

2010

JUGEND BAUT ZUKUNFT

 

Internationale Sommerwerkstatt

stiftung bauhaus dessau mit anschlaege.de

 

Unter dem Titel "Jugend baut Zukunft" lud die Stiftung Bauhaus Dessau Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren ein, sich über die Entwicklung von Dessau Gedanken zu machen. Die  Internationale Sommerwerkstatt verstand sich als Beitrag zur Belebung der Dessauer Innenstadt mithilfe von Installationen und temporären Bauten. Sie arbeitete als Stadtplanungsbüro auf Zeit. Sechs Workshops und Projekte quer durch die Stadt.

 

 
PLANETOLARIS TANKO

Amt 8 Herr Mayer

 

 

Amt 8 Herr Mayer

Arne Amtsfeld, Matthias Mayer aka Mo Magic, Christian Wendlandt und Ursula Achternkamp

 


Team Mädels

Julia Centiny, Ania Czubernat, Karolina Czubernat, Pauline Klose, Anna Pawelczak, Diana Rybinska, Monika Traubová

 

 

Tanko

ehemaliger Wohnwagen 'Siesta' entkernt und gepimpt zu einem mobilen Jugendtreff, lebt jetzt bei dem Skate- und BMX-Verein Von der Rolle 

 

 

Parkplatz auf ehemaligen Abrissgelände, Dessau

 

schöne Dokumentation auf der

Webseite

von Matthias Mayer aka Mo Magic

 

 

Auszug aus Katalog. Gestaltung anschlaege.de
Auszug aus Katalog. Gestaltung anschlaege.de
Tanko under construction ...
Tanko under construction ...
erste Nachnutzung TANKO, Farbfest Bauhaus 2011
erste Nachnutzung TANKO, Farbfest Bauhaus 2011

 

 

2008-2010

 

INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG – IBA STADTUMBAU SACHSEN-ANHALT 2010

 

In 19 Städten, die vom demografischen Wandel betroffen sind, werden beispielhaft neue Werkzeuge des Stadtumbaus erprobt. Wie weiter ohne Wachstum?

 

-------

 

*Weniger ist Zukunft

Überblicksausstellung Bauhaus Dessau 2010


wissenschaftliche Mitarbeit (freie Mitarbeit)

Recherchen und Archivsichtungen in den 19 IBA Städten

 

Kurator: Philipp Oswalt

Kuratorische Assistenz: Kerstin Faber, Babette Scurrell

Gestaltung: peanutz Architekten, Berlin

 

 

-------

 

*Stadtausstellung

Köthen

 

Homöopathische Bibliothek 2010

Kuratierung mit Sonja Beeck

Gestaltung: Stefan Adlich und Tom Unverzagt

 

---

 

*Stadtausstellung

Aschersleben

 

Bestehornpark 2010

Kuratierung mit Sonja Beeck

Gestaltung: chezweitz&roseapple, Berlin

 

 

 

Aschersleben, Außenteil der IBA Stadtausstellung 2010
Aschersleben, Außenteil der IBA Stadtausstellung 2010

 

*DRIVE THRU Gallery Aschersleben

 

kuratorische Arbeit 2008 - 2010

öffentlicher Raum

Aschersleben B6/ B180/ B185

DRIVE THRU Gallery Aschersleben. Bsp.: Einladungskarte zur Eröffnung der Installation 'A light smell of French Fries' von Luc Mattenberger (CH) & Begleitprogramm Frittiersalon. Anklicken für mehr Infos ...
DRIVE THRU Gallery Aschersleben. Bsp.: Einladungskarte zur Eröffnung der Installation 'A light smell of French Fries' von Luc Mattenberger (CH) & Begleitprogramm Frittiersalon. Anklicken für mehr Infos ...

 

 

 

2007 - 2008

ARCHILAB EUROPE - STRATEGIC ARCHITECTURE 

 

 

The exhibition, which ran from October 25 thru December 23 2008 in the city of Orléans, France, examines the relationships between architecture and geo-political strategies of the EU for economic and cultural development in Europe.

 

Curator: Omar Akbar

curatorial Team:

Ursula Achternkamp, Anna Baltschun, Elke Mittmann, Demet Mutman

Scenography: chezweitz&roseapple, Berlin

 

COLLÉGIALE ST. PIERRE & FRAC CENTRE, Orléans 2008

 

 


www.archilab.org

 

 

 

VISIONS

FRAC CENTRE

 

 

PROJECTS

COLLÉGIALE ST. PIERRE

 

POLYMERISATION
PARIS-LONDON // BODENSEESTADT // GREATER HELSINKI VISiON 2050 // CENTROPE // TIROLCITY // THE CHEMISTRY IS RIGHT BITTERFELD-WOLFEN

 

IMPLANTATION

HAMBURG HAFEN CITY // EUROMEDITERRANNEE // SOCIOPOLIS // VATNSMYRI // LYON CONFLUENCE // SEMILLAS Y VECTORES // SOCIÓPOLIS 

 

RE-ANIMATION

OULU - UNPLUG YOURSELF // LUTHERSTADT EISLEBEN // ESCH BELVAL // WATERPOWER RENEWAL AMALFI // RIGA PORT CITY // SKATE CITY LEIPZIG

 

 

Katalog (F)
Katalog (F)
Katalog (F/E)
Katalog (F/E)

 

A NEW MAP OF EUROPE?

Interviews

Film

(O mit UT/F)

 

Produktion

Omar Akbar, Ursula Achternkamp und Sebastian Bleyl


FRAC Centre, Orléans 2008

FRAC Centre, Projektion Interviewserie (im Bild: Floris Alkemade)
FRAC Centre, Projektion Interviewserie (im Bild: Floris Alkemade)
DVD Cover - Interviewserie
DVD Cover - Interviewserie

im FRAC Centre zudem Filmbeitrag Europaplätze von Yves Mettler

 

 

2007

PINKE PLATTE

 

Entwurf und Umsetzung

Plattform für Planungsprozesse

 

im Rahmen des ExWost Forschungsprojektes

'Interkultureller Generationenpark'

Stadtpark Dessau

 

 

 

 

 

2006 - 2007

BAUHAUS KOLLEG - EU URBANISM I

 

 

research based program

 

after effects of the title 'European Capitals of Culture'

 

Das Bauhaus Kolleg EU Urbanism 1 beschäftigte sich am Beispiel der Kulturhauptstädte 2007 Sibiu/Hermannstadt und Luxemburg sowie der Doppelstadt Görlitz-Zgorzelec, die sich erfolglos als Kulturhauptstadt für das Jahr 2010 beworben hatte, mit den Effekten des Titels "Kulturhauptstadt" für die jeweilige Stadt und ihre urbane Kultur.

 

1st Semester (Theory and Analysis):
16.10.2006 - 01.03.2007

2nd Semester (Project Phase):
16.04.2007 - 26.07.2007

Guest Lecturers:
Judith Bodnar // Michael Buck, Planwerk Cluj // Ivaylo Ditchev, University of Sofia // Susanne Frank, University of Konstanz // Stefan Ghencciulescu, Bucarest // Brian Graham, University of Ulster // Katharina Hohmann, Weimar // Ivana Ivkovic, Croatia // Christa Kamleithner, Berlin // Malcolm Miles, Plymouth // Sabine Mueller, SMAQ // Klaus Overmeyer, studio urban catalyst // Andreas Pott, Osnabrueck // Greg Richards // Gabriel-Adrian Rosca // Andreas Ruby, Berlin // Christian Schmid, ETH Zurich

Final Presentation:
26.07.2008

Guest critics:
Philip Misselwitz, Berlin/Tel Aviv
Alexa Faerber, Berlin
Marianne Brausch, Luxembourg
Celia Ghyka, Romanian Embassy
Evert Ypma, University of Arts Zurich
Daniel Knorr, Berlin

Director:
Omar Akbar

Advisors:
Regina Bittner // Benedict Anderson // Jason Danziger //

Wilfried Hackenbroich

Managerin:
Ina Goegel

 

operation mars - red dot or the neverlanding story. in the frame of 'speculations on space'. ground made of the powder of bricks as a meeting point and landmark. the powder was carried out in the profile of the shoes into the town
operation mars - red dot or the neverlanding story. in the frame of 'speculations on space'. ground made of the powder of bricks as a meeting point and landmark. the powder was carried out in the profile of the shoes into the town